11.03.2017

Musik ist geteilte Leidenschaft

Bild1: Der Singkreis Hickengrund (Leitung: Matthias Fischer). Bild2: Der MGV Germania Lützeln (Ralf Schmidt) auf der Bühne.

Chorverband Siegerland lud zu Chorverbandstag in Hickengrundhalle / Beiträge für Chorverband um 50 Cent erhöht

„Menschen mit Musik zu erreichen“, das sei die vornehmste Aufgabe der Chöre, betonte Jutta Capito, stellv. Landrätin des Kreises Siegen-Wittgenstein und Vertreterin der Gemeinde Neunkirchen, in ihrem Grußwort an die Delegierten des Chorverbandes Siegerland. Am Samstagnachmittag trafen sich Vertreter von 36 der 95 Vereine im Chorverband in der Hickengrundhalle Niederdresselndorf zum Chorverbandstag. Chorverbands-Vorsitzender Gert Bruch bedauerte dieses mangelnde Interesse vieler Chöre an der wichtigen Verbandsarbeit. Im Zusammenhang mit der notwendigen Meldung der Chöre an den Chorverband NRW (CV NRW) wies er noch einmal darauf hin, dass eine fehlende Meldung gleichzeitig das Fehlen des Versicherungsschutzes durch den CV NRW für die Auftritte bedeute. Zudem würden die zu ehrenden Mitglieder der nicht gemeldeten Chöre auch nicht für die zentrale Jubilarehrung erfasst. Dass Musik, jenseits der unabdingbaren Verbandsarbeit, die Menschen tatsächlich erreicht, das konnte man zu Beginn der Versammlung erleben, als drei Chöre aus dem Hickengrund den Auftakt gestalteten: Der Singkreis Hickengrund (Leitung: Matthias Fischer), der MGV Germania Lützeln (Ralf Schmidt) und der MGV 1897 Oberdresselndorf (Matthias Fischer) trugen traditionelle und moderne Lieder vor, frisch, nachdenklich, mitreißend, bewegt, bewegend – gestaltet. „Musik ist Leidenschaft, die man mit anderen teilt“, fasste Jutta Capito die Wirkung des Singens zusammen, und Heide Heinecke-Henrich, frisch gewählte stellv. Bürgermeisterin der Gemeinde Burbach, fügte in ihrem Grußwort hinzu: „Chöre vermitteln Freude!“ Das war zu erleben! Und doch ist die Arbeit des Chorverbandes wichtig, neben dem Singen. So beschloss die Versammlung, die den Vorstand einstimmig entlastete, die Beiträge für die Mitgliedschaft im Chorverband Siegerland um 50 Cent pro Mitglied auf 5,25 Euro zu erhöhen, um das Defizit, das der Chorverband trotz aller Sparmaßnahmen jedes Jahr einfährt, zu vermeiden (zwei Gegenstimmen, zwei Enthaltungen). Es handelt sich um die erste Erhöhung seit langen Jahren, sagte Gert Bruch. Auch wurde beschlossen, der Sängerjugend im CV Siegerland in diesem Jahr zunächst einmal keine Zuschüsse zu gewähren (davon ausgenommen sind die normalen Zuschüsse für die Chorleiter und für besondere Projekte), da der Kassenstand der Sängerjugend ein sehr bequemes Plus ausweist. Am Ende des Jahres soll dann darüber neu entschieden werden. Zudem beschloss die Versammlung bei einer Enthaltung, auf Vorschlag des Vorstandes, künftig den Vorstand ohne Beisitzer zu bilden, dafür lieber Mitglieder für projektbezogene Aufgaben bei Bedarf hinzuzuziehen. Die einzelnen Chöre, so die Begründung des Vorstandes, hätten ja durch die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften im erweiterten Vorstand eine Stimme. Die Vorstandsarbeit gestalte sich aber in einem kleineren Kreis, also ohne „reguläre“ Beisitzer, effektiver. Die Versammlung stimmte ebenfalls für den Vorschlag des Vorstandes, Kassenprüfer für zwei Jahre zu wählen, und zwar so, dass immer ein Kassenprüfer neu hinzukomme (wobei Wiederwahlen natürlich möglich sind). Zudem wird ein Ersatzkassenprüfer bestimmt. Am Samstag wurde Uschi Dickel wiedergewählt, Dieter Bruch wurde zum Ersatzkassenprüfer bestimmt. In der harmonisch verlaufenden und straff geführten Sitzung wies Gert Bruch, dem die Versammlung mit herzlichem Applaus für seinen Einsatz dankte, u. a. auf ein Konzert zum 200-Jährigen des Kreises Siegen-Wittgenstein hin, an dem sich der Gemischte Chor der Eintracht Helberhausen, Cantemus Siegen, der MGV Eintracht Eisern und Femme Vocale sowie der MGV Concordia Arfeld 1875, Canticum Novum Wittgenstein, der Gemischte Chor Liederkranz Dotzlar und der Liederkranz Schameder sowie Carpe Sonum beteiligen (7. April in Berghausen).

Bericht mit freundlicher Genehmigung der Siegener Zeitung
Fotos: Jürgen Bruch